Segel setzen…

… das ist an jedem Morgen der erste große Job für die 20 Jugendlichen aus der Friedensgemeinde, die gemeinsam eine Woche über das Ijsselmeer segeln.

Am dritten Tag sind wir raus aufs Wattenmeer hinter den westfriesischen Inseln. Ziel die Insel Terschelling. Sobald wir raus sind aus dem Hafen gilt es, die vier Segel der Strijd zu setzen. Großsegel und Fock, dazu das Besan-Segel im Heck und vorne das Segel über dem Klüverbaum, der dafür heruntergelassen wird. Heute hat uns der Wind aus Südwest recht schnell über das Mittagshochwasser geschoben.

Früher als geplant erreichen wir schon den Watthafen von Terschelling.

Viele andere Schiffe laufen in den Hafen ein. Wir liegen mit mehreren anderen Traditionsschiffen im Päckchen. Da werden schnell Kontakte geknüpft und neue Freundschaften geschlossen. Einige von uns haben viel Spaß beim Cup-Song auf dem Nachbarschiff mit den Jungs und Mädchen aus der Jugendabteilung des Duisburger Segelclubs.

Und hier geht‘s weiter im Segelfreizeit-Blog.

Veröffentlicht von Lothar Bauerochse

Mitglied im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit der Friedensgemeinde.

Ein Kommentar zu “Segel setzen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: