Der Bogen schliesst sich!

Es ist nun fast 18 Monate her, da haben wir die Friedenskirche leergeräumt und viel Staub aufgewirbelt. Nicht nur diesen, sondern den Staub der Bauarbeiten der letzten Monate haben wir heute grossteils entfernt. Somit schliesst sich auf wunderbare Weise der Bogen  der 18 Monate. Staub hier wie dort, aber was für ein Unterschied! Wurde im Staub des Abbaus die Kirche zunächst mal „freigelegt“, so haben wir heute beim Putzen sehen können, was sich schon andeutet, und am 30. September für die ganze Gemeinde erstmals wieder zu sehen sein wird: eine neue Kirche, die das Alte würdigt, und Neues ermöglicht.

Eine schöne Belohnung für alle, die geholfen haben. Es wurde gesaugt, gewischt, gewienert, gefegt und – natürlich und zur grossen Freude – lecker gegessen. Es gibt bereits so viel zu sehen, und doch ist noch viel zu tun, so wie Lisa aus Bullerbü, die sich am Vorabend von Weihnachten fragt, ob ihre Eltern wohl alles noch werden fertig bekommen, denn Weihnachten ist so nah und noch so Vieles zu tun!

Was wird noch passieren die nächsten zwei Wochen bis zur Einweihung? Die Orgel ist noch fertig zusammen zu setzen, die Stühle werden geliefert und aufgestellt, die Prinzipalien werden noch ihren Platz erhalten. Auch aussen um die Kirche sind noch grosse Löcher zu sehen, die gefüllt gehören. Sie werden fleissige Arbeiter sehen in und um die Kirche herum in den nächsten zwei Wochen. Und – das haben die Helfer von heute deutlich spüren können: Freuen Sie sich darauf!

Am 30. September um 16.00. Und weil wir weniger geheimnisvoll sind als Apple, hier schon einige Fotos.

2 Kommentare zu „Der Bogen schliesst sich!

  1. Die Putzaktion hat sehr viel Spaß gemacht. Jetzt freuen wir uns auf den 30.09. Dann wird die Kirche wieder geöffnet sein. Allerdings dachte ich auch, dass das Einschalten der Glocken jetzt klanglich etwas besser wird. Na, es ist ja noch Zeit.

  2. Es hat wirklich viel Spaß gemacht mit zu machen – und ich habe noch einmal ein ganz anderes „Verhältnis“ zu dieser Kirche bekommen:sind ihnen schon mal die tollen Verzierungen und Schlösser an den alten Türen aufgefallen? Und dann die tollen abgeschliffenen, viel helleren Böden, sowie den überarbeiteten Bänke im „vintage“ Charakter oben auf den Emporen – die mit viel Liebe freigelegten Weinblatt-Fliesen mit kleiner Borde…… Es machte so viel Spaß und Freude, diese vielen Details beim Putzen erkunden zu dürfen und (neu) wahrzunehmen! Ich bin wirklich gespannt und in großer Vorfreude – wie Lisa aus Bullabü!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: