Taufe, Konfirmation, Trauung, Beerdigung

Foto: Christian Buck

Segen und Begleitung

„Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“, spricht Jesus Christus am Ende des Matthäusevangeliums. Dieses Versprechen leitet uns als Gemeinde im Miteinander un din der Begleitung von Menschen in Seelsorge und Gottesdienst. Ganz besonders gilt dies für die Gestaltung der Feste an den Übergängen des Lebens: Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung. Die Wahrnehmung und Gestaltung dieser sogenannten „Kasualien“ ist uns in der Friedensgemeinde sehr wichtig. Pfarrerin Martina Steinbrecher und Pfarrer Gunnar Garleff nehmen sich für die Vorbereitung mit Taufeltern, Konfirmanden, Brautpaaren und Trauernden ausreichend Zeit, um kirchliche Traditionen und individuelle Bedürfnisse und Vorstellungen miteinander in eine gottesdienstliche Feier münden zu lassen, in der Gottes Ja und sein Segen spürbar werden kann.

Taufe – Gottes Ja zum Leben feiern

„Du bis mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen!“, spricht eine Stimme vom Himmel bei der Taufe Jesus (Mk 1,11b). In der Taufe feiern wir die Freude Gottes am Leben eines Menschen und wir feiern die Aufnahme eines Kindes, einer Jugendlichen oder eines Erwachsenen in die Gemeinde. Beide Aspekte sind uns wichtig in der Friedensgemeinde. Darum feiern wir die Taufe am liebsten im Gemeindegottesdienst, zumindest aber in der Mitte der Gemeinde.

Aufgrund der Corona-Situation vereinbaren individuelle Termine mit Taufterminen, die bevorzugt am Samstag oder Sonntag liegen. Gerne können sich auch Familien zusammentun.

Vor dem Taufgottesdienst findet ein Gespräch mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer statt, das dem gegenseitigen Kennenlernen dient und in dem gemeinsam die Gestaltung des Gottesdienstes geplant wird. Wir freuen uns, wenn die Familien eigene Liedwünsche und Beiträge (Musik oder Lesungen) in den Gottesdienst einbringen.

Konfirmation – Segen für die Lebensreise

Die Konfirmation ist ein ganz besonderes Ereignis im Lebenslauf eines jungen Menschen. Jugendliche ab der achten Klasse besuchen ein Jahr lang den Konfirmandenunterricht und werden zwischen Ostern und Pfingsten in einem ganz besonderen Festgottesdienst in der Friedenskirche eingesegnet, ehe ihre Familien für sie ein privates Fest ausrichten.

Jede Konfirmation ist für uns in der Friedensgemeinde ein Highlight: Posaunen spielen, Chöre singen, auf der Orgel werden alle Register gezogen, die Gemeinde erhebt sich und dann ziehen unsere Konfis ein. Wir feiern sie als Persönlichkeit – jeden Namen, jede Person ganz individuell und doch als Original in der Gemeinde.

Alle Infos zur Konfirmandenzeit und Konfirmation finden sie hier.

Trauung – Gemeinsam auf dem Weg

Auch die Hochzeit ist ein besonderer Tag. Alles sollen passen, vom Kleid bis zur Deko. Der Traugottesdienst ist eine Unterbrechung im Planen und Gestalten. Meist ist er auch der ruhevolle und doch zugleich festliche Auftakt zum Hochzeitsfest.

In der Trauung versprechen sich die Braut und Bräutigam einander als vertraute Gabe Gottes die Treue zu halten und sie empfangen den Segen für ihren gemeinsamen Weg.

Auch bei der Trauung ist uns die feierliche und persönliche Gestaltung wichtig. In Vorgesprächen lernen Brautpaar und Pfarrer/Pfarrerin einander kennen und planen gemeinsam den Gottesdienst, in dem gerne auch Freunde, Eltern und Geschwister mitwirken dürfen.

Beerdigung – In der Trauer die Freude erinnern

„Am Ende bin ich noch immer bei …“, betet der Psalmist. Der Sterben und Tod sind unterbrechende Zeiten. Alles ist anders. Alltägliches rückt in den Hintergrund, mit unserer Trauer erleben wir die besondere Liebe und Freude für einen Menschen.

In dieser Unterbrechung begleiten wir Sterbende und Trauernde.

In der Sterbezeit begleiten wir die Familie gerne z.B. durch einen Besuch und eine Segensfeiern am Sterbebett.

Nach dem Tod kommen wir gerne ins Sterbezimmer zur Aussegnung des/der verstorbenden.

Vor der Beerdigung nehmen wir uns ausreichend Zeit, um mit den Angehörigen das Leben der Verstorbenen zu erinnern und zu erspüren, was er oder sie bedeutet hat. Trauergottesdienst finden dabei in der Regel in der Friedhofskapelle statt, können aber auf Wunsch auch in der Friedenskirche gefeiert werden.

%d Bloggern gefällt das: